Die Elektrotherapie / physikalische Therapie

Elektrotherapie, ist eine physikalische Therapie und bezeichnet die Anwendung von elektrischer Energie zu Heilzwecken.

Elektrischer Strom kann in Form von gleicher oder wechselnder Polung, im konstanten oder unterbrochenem Stromfluss angewendet werden (Gleichstrom, Wechselstrom oder Impulsstrom).

Konstanter Gleichstrom wird auch Galvanisation genannt. Wechselströme und Impulsströme haben Frequenzen (Hertz, Hz), d.h. eine Anzahl von Perioden in einer Zeit.

Je nach dem welcher Frequenzbereich, wirkt der Strom im menschlichen Körper durchblutungsfördernd u. od., schmerzlindernd u. od. Muskelstimulierend.


Die Elektrotherapie gliedert sich in 3 Formen;

  • Niederfrequenztherapie (0-1.000 Hertz),
  • Mittelfrequenztherapie (1000-100.000 Hertz) und
  • Hochfrequenztherapie (= Tiefenwärme, +100.000 Hertz)

 


Zur Niederfrequenztherapie zählen folgende Stromformen;

  • Galvanisation
  • Impulsgalvanisation (IG30, IG50, FM)
  • Ultraschall
  • Hydrogalvanische Bäder (Zellenbad)
  • Iontophorese
  • TENS
  • Skennar
  • Schwellstrom, Exponentialstrom
  • Ultrareizstrom nach Träbert u.v.a.

 


Die Mittelfrequenztherapie ist;

  • Wechselstrom
  • Und wird monopolar bzw. bipolar (ein- bzw. mehrkreisig) angewendet

 

 

Bei der Hochfrequenztherapie (Tiefenwärme) gibt es folgende Formen:

  • Mikrowelle
  • Kurzwelle
  • Dezimeterwelle
  • Diathermie

 


Wie wirkt Elektrotherapie?


Ergänzend zur manuellen Therapie (Massage) kann durch einwirken zusätzlicher physikalischer Reize, bzw. elektromagnetischer Impulse eine viel tiefergehende, nachhaltigere Wirkung erzielt werden.

Die Elektrotherapie ist, mit all ihren Formen die dazu gehören, eine wertvolle, nicht zu missende Ergänzung zur therapeutischen Wirkung der Massage, alles zusammen wird auch physikalische Therapie genannt.

Durch die zusätzlichen unterschiedlichen Reize des Stroms bzw. Wärme, werden tiefschichtige Gewebestrukturen erreicht und derer Stoffwechsel enorm angeregt. Es kommt zu einer Erneuerung der Zellen, abgenützte Knorpeln, Gelenke, Bandscheiben finden so Erleichterung.

Je nach Stromimpuls, Frequenzbereich, werden über das zentrale Nervensystem Reize geleitet und verarbeitet, es kommt zur schmerzlindernden Wirkung.

Elektrischer Strom hat die Fähigkeit, die Atome aus denen der menschliche Körper besteht zu bewegen, je nachdem welche Elektrode (+ od. -) wirkt der Strom anregend oder beruhigend auf den Organismus.

 

Anwendungsbereiche der Elektrotherapie

  • Muskuläre Verspannungen
  • Abnützungen (Arthrosen)
  • Myalgie, Ischias, Lumbalgie, Cervicalsyndrom, Cervicobrachialgie,
  • Polyarthritis (Rheuma)
  • Achillodynie, Tendinosen
  • Zum Muskelaufbau nach längerem Gips oder Bettlägerigkeit
  • Fibrosen (Vernarbtes Gewebe)


Sinnvoll ist die Kombination von zumindest einer Niederfrequenten Stromform + Heilmassage + Hochfrequenztherapie (Tiefenwärme). Diese Behandlungen sind Teil der klassischen physikalischen Therapie.

Anders als in Physikalischen Instituten, bieten wir Ihnen individuelle Betreuung, Ganzheitliche Betrachtungsweisen, keine Wartezeit, keine Massenabfertigung - Sie sind der einzige Patient der behandelt wird!

 

Den Einsatz der Elektrotherapie bestimmt der Arzt!

Heilmasseurin
Veronika Pöcksteiner

Veronika Pöcksteiner Heilmasseurin

Terminvereinbarungen
telefonisch oder per Mail:

Tel.: +43 680 323 20 40
E-Mail: massage@artesana.at

in der Ordination
Dr. Eckmann

Bahnhofplatz 14/2, St. Pölten Anfahrtsplan